Networken, shaken, feiern oder ein Dinner mit FreundInnen oder KollegInnen genießen: Die angesagteste After Work Eventreihe der Stadt, Büroschluss – The real After Work Party, ist zurück aus der Sommerpause und startet heute in einer Woche neu durch! Ab dem Season Opening am 29. September gibt es wieder jeden letzten Donnerstag im Monat Gelegenheit, nach der Arbeit im chicen Designhotel Le Meridien Wien zu feiern, flirten und tanzen.

Büroschluss im neu designten Le Meridien mit 200 m² mehr Eventfläche

Im Le Meridien hat sich über den Sommer einiges getan: Das 5* Haus am Opernring hat ein neues Lifestylekonzept bekommen und besticht nach dem Umbau unter anderem mit einem tollen, neuen Ambiente und 200 m² mehr Eventfläche. Man darf also gespannt sein auf die redesignte Location!

An den Turntables sorgen ab 18 Uhr DJ Kálmán Gergely & DJ m‘ shake mit pure 80s, 90s till NOW in the Mix für beste Stimmung. Einige weitere Überraschungen nach dem Sommer: Die Getränkekarte der insgesamt vier Bars wurde erweitert, Hotelsuiten sind für eine Party in der Party buchbar und das Lichtkonzept wurde neu gestaltet. Als After Work Boost warten Heineken & Bombay Sapphire Specials auf die Gäste. Hungrige werden an der Food Station 2 GO bei frischen Snacks, kleinen Leberkäsesemmeln und Mini Hot Dogs fündig oder genießen das Büroschluss Dinner mit variantenreicher Speisenauswahl.

Patrik Gräftner, Geschäftsführer von MPPG Events und Veranstalter der Eventreihe, betont „Wir freuen uns schon sehr, unseren Büroschluss-Gästen noch mehr Qualität und Raum bieten zu können und das natürlich wie immer bei freiem Eintritt.“

Über Büroschluss – The real After Work Party

Ort: Le Meridien Wien, Opernring 13-15, 1010 Wien
Datum: Jeden letzten Donnerstag im Monat, nächster Termin: Donnerstag, 29. September 2016
Zeit: 18 Uhr bis Mitternacht
Eintritt FREI
Specials:
Büroschluss Dinner, Finger Food, Getränke Specials
Web:
www.bueroschluss.at bzw. Facebook: www.facebook.com/bueroschluss
Veranstalter: MPPG Events – Michael Posch & Patrik Gräftner

Fotos: (c) Adrian Almasan

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Fotos herunterladen